Slider_Retreat2015_07

Was ist Silat

Die hohe Anzahl an unterschiedlichen Facetten des Silat bieten für jeden – unabhängig von Alter, Geschlecht und körperlichen Voraussetzungen – nutzbare Möglichkeiten des Trainings und der Selbstkultivierung. Neben heilgymnastischem Bewegungstraining bietet Silat Facetten einer effektiven Form der Selbstverteidigung. Elementare Inhalte von Silat sind Rücksichtnahme, gegenseitiger Respekt und Selbstachtung. Charakteristisch für Silat sind harmonische Bewegungen, abgeleitet aus Natur und Tierwelt. Sie begünstigen und fördern die Funktionsfähigkeit der Organe, wirken stärkend auf Muskeln, Knochenbau und eine gute Körperhaltung. Vorhandene Energien werden aktiviert und deren Zirkulation reguliert.

Kontrolle über den eigenen Körper und sensibilisieren der Wahrnehmung sind in der Kampfkunst wichtige Voraussetzungen für verantwortungsbewusstes Handeln. Selbstverteidigung ist in erster Linie die Kunst, mit seinen körperlichen Voraussetzungen und Ängsten umzugehen. Die Bewegungsformen beinhalten weiche, nachgiebige Aspekte sowie harte, kompromisslose Elemente, deren Beherrschung sowohl in einer eventuellen Verteidigungssituation als auch generell im täglichen Leben vorteilhaft sind. Durch beständiges Üben von Bewegungen und verschiedenen Techniken lernen wir, uns besser einzuschätzen, und erlangen so das Vertrauen und die Sicherheit, ohne die jede Technik nutzlos ist.


Silat für Kinder und Jugendliche
Kinder lernen spielerisch ihr natürliches Körpergefühl auszubauen, Koordination und Konzentrationsfähigkeit werden gefördert. Akrobatische Elemente werden schon im Kinder- und Jugendtraining gelehrt, wobei die individuellen Voraussetzungen eines jeden einzelnen berücksichtigt werden. Es werden Selbstbewusstsein, Willensstärke und der kontrollierte Umgang mit der eigenen Energie gestärkt. Ebenso erlernen sie Respekt, Ehrlichkeit und Fairness.


Schnuppertraining
Zu einem kostenlosen Schnuppertraining sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Wir bitten um eine Voranmeldung per E-Mail oder Telefon. Es empfiehlt sich bequeme Freizeitkleidung wie z.B. Jogging-Anzug und Sweatshirt.   

 

 

Der Weiße Kranich Stil

Quadrat_01.png

Alle Bewegungen entstammen der Natur und dem Tierreich. Dieser Kreis der Natur wurde in 360 Grundbewegungen übertragen, den sogenannten Pan Toan (kurze Bewegungen). Aus diesen ergeben sich die höheren Hoa Kun (lange Bewegungen), die die Tiercharaktere erkennen lassen. Eine körperliche und geistige Einheit entsteht, es wird das Natürliche und Intuitive aktiviert. Der Weiße Kranich ist das Symbol und die Haupttechnik unseres Vereins, er steht für Reinheit und Anmut. Weitere Techniken sind die von beispielsweise Schlange, Tiger, Affe, Büffel und Drache. Sie wirken auf Charakter, Temperament, Geist, Ausdauer, Wachsamkeit, Konzentration und Kontrolle und stärken Knochen, Muskeln und Sehnen. Andere Bewegungen sind Sinnbilder aus der chinesischen Mythologie, die das Bewusstsein aktivieren und stärken.

Die Bewegungskategorien

Quadrat_02

1. Pan Toan (kurze Bewegungen): Stellungen mit Faustschlägen, Blocks, Kicks, Sprüngen, Rollen und Fallen 2. Hoa Kun (lange Bewegungen): Choreografische Kombinationen von kurzen Bewegungen lassen fließende Bewegungen und die Nachahmung der Tiercharaktere entstehen. Betrachtet man die kurzen Bewegungen als Noten, so sind die langen Bewegungen die Melodie 3. Waffenformen: Waffen wie beispielsweise Stock, Säbel, doppelschneidiges Schwert oder Messer werden nach langjährigem Training eingebunden 4. Tui Chu (kontrolliertes Sparring): Im Sparring werden die erlernten Bewegungen in einer fließenden improvisierten Kombination mit einem Partner angewandt 5. Partnerübungen: Erspüren der Bewegung und Intention des Partners, der Fokus liegt auf Wahrnehmung von Aktion und Reaktion 6. Heilgymnastische Bewegungen: Achtsamkeit, Weichheit, Gelenkigkeit und Atemübungen stehen hier im Mittelpunkt