Suhu_SuburRahardja_Wide_01

Historie

Die Ursprünge von Silat liegen fünftausend Jahre zurück. Damals stand hauptsächlich die körperliche Regeneration im Vordergrund. Durch Veränderung der Lebensumstände bekam der Aspekt der Selbstverteidigung immer größere Bedeutung. Die Bewegungen entwickelten sich zu Verteidigungstechniken, wobei die Tierwelt als Vorbild diente. Durch das Imitieren von Kranich, Schlange, Tiger, Affe und Leopard, etc. entstanden verschiedene Stilrichtungen.

Großmeister Suhu Subur Rahardja

Suhu_SuburRahardja_01

Großmeister Subur Rahardja wurde 1925 in Bogor, Indonesien geboren. Er wuchs in einer Familie auf, in der die Kampfkunst von jeher einen hohen Stellenwert hatte. Sein Onkel war ein Meister des Kranich Stils und bekannt für seine Heilkünste. Aus allen Teilen Asiens kamen Kampfkunstmeister, um Techniken und Heilmethoden auszutauschen.  In diesem Umfeld begann Subur Rahardja als Kind mit dem Training.  Schon bald stellte sich sein überdurchschnittliches Talent heraus. Bereits mit 20 Jahren hatte er sich Formen und Techniken verschiedener Lehrer mit unterschiedlichen Stilrichtungen angeeignet. Er verband dadurch den Kun Tao Familienstil mit den Lehren vier anderer Meister und begründet damit das Bangau Putih System (übersetzt: Weißer Kranich System). In den Jahren des Unabhängigkeitskampfes gegen die Holländer wurde Subur Rahardja als ausgezeichneter Kämpfer bekannt. Davon beeindruckt bildete sich eine Gruppe von Schülern um ihn, die er aufgrund der damaligen Notwendigkeit fast ausschließlich im Kampf unterrichtete. Im Jahre 1952 gründete er den Verein Persatuan Gerak Badan PGB (übersetzt: Verein für Körper und Bewegung) mit 18 Schülern in Bogor, Indonesien.

Großmeister Gunawan Rahardja

Suhu_GunawanRahardja_01

In den siebziger Jahren kamen junge Frauen und Männer aus dem Westen nach Bogor, um unter Großmeister Subur Rahardja Silat zu erlernen. Subur Rahardja reiste ins Ausland, um dort zu lehren und zur gleichen Zeit verließen einige seiner Schüler Indonesien, um im westlichen Ausland zu studieren. Daraufhin entstanden weitere Trainingsgemeinschaften in Deutschland, Frankreich und den USA. Das Trainingzentrum in Bogor ist seither Anlaufpunkt von Schülern aus der ganzen Welt. 1986 verstarb Großmeister Subur Rahardja. Er hinterließ eine Organisation, der zahlreiche Vereine in den USA, Deutschland, Frankreich, England, Italien, Spanien und Australien angehören. Vor seinem Tod übertrug er die Leitung von PGB auf seinen Sohn, Gunawan Rahardja. Großmeister Gunawan Rahardja führt die Arbeit seines verstorbenen Vaters seitdem fort und entwickelt diese weiter, der Hauptsitz in Bogor bietet mit ihm den höchsten Trainingsstandard. Alle zwei Jahre wird nun ein internationales einwöchiges Trainingsseminar von einem Gastgeberland veranstaltet, an dem Schüler aus der ganzen Welt teilnehmen. Auch er praktiziert die traditionellen Heilungsmethoden seiner Vorfahren.